Jahrestreffen 2018 der Nadeshda-Bulgarienhilfe

Am Sonntag, dem 3. Juni 2018 fand im Petri – Gemeindehaus das Jahrtestreffen der Freunde und Mitarbeitenden der Nadeshda-Bulgarienhilfe statt.

Aus diesem Anlass war Pastor Georgi Zafirov aus Vraza eingeladen. Nach einem gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst, in dem Pastor Zafirov die Predigt hielt, fand das Jahrestreffen mit 40 teilnehmenden Gemeindegliedern und Gästen im Petri-Gemeindehaus statt. Im Mittelpunkt stand der Bericht von Pastor Zafirov mit Bildern und Informationen zur Arbeit seiner Gemeinde in Vraza/Nordbulgarien.

Zu den Projekten, die die Nadeshda-Bulgarienhilfe begleitet und fördert, gehört in Absprache mit dem Sozialamt der Stadt Vraza eine Hilfe für Obdachlose, die soziale und seelsorgliche Hilfe für Insassen des kommunalen Gefängnisses sowie eine Arbeit in den umliegenden Romadörfern.

Erste Bauzeichnung
Erste Bauzeichnung

Die Gemeinde, die Pastor Zafirov vor vier Jahren von seiner damaligen Gemeinde in Mezdra aus, begonnen und gegründet hat, zählt ca. 50 Personen. Zurzeit trifft sie sich sonntags in einem angemieteten Kinosaal zum Gottesdienst.

Nun hat die Gemeinde ein Grundstück gekauft, um in den nächsten Jahren ein Gemeindezentrum aufzubauen.

Neben einem Raum für die Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen werden ein Kindergarten und eine Sozialstation entstehen. Nach dem Vorbild des Gemeindeaufbaus in Mezdra, den wir vor acht Jahren begleitet und mit unterstützt haben, wird die Gemeinde in Vraza begleitet durch denselben Architekten ebenfalls zahlreiche Arbeiten beim Neubau durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer aus der Gemeinde ausführen.

Die veranschlagten Baukosten betragen ca. 150 000 Euro. Es ist für uns schon jetzt spannend zu sehen, wie diese Gemeinde aus kleinen Anfängen wächst und mit Ihren Diensten zu einem wichtigen Bestandteil des Lebens in Vraza und eine Hilfe für die Menschen dieser Stadt wird.

Das Treffen endete mit einem gemeinsamen Mittagessen, das die Helferinnen und Helfer der Nadeshda-Bulgarienhilfe vorbereitet hatten.

Am Ende sprach Pastor Zafirov an alle Anwesenden eine herzliche Einladung nach Vraza zur Einweihung Ihres neuen Zentrums aus – auch wenn das Jahr noch nicht genannt werden konnte.

Freunde und Mitarbeitende der Nadeshda- Bulgarienhilfe mit Pastor Zafirov (mittlere Reihe/vierter von links) am Ende des Treffens vor der Petrikirche.

Einladung zum Gottesdienst mit Besuch aus Vraza

Liebe Freunde und Helfer/innen unserer Nadeshda-Bulgarienhilfe,

am Sonntag, dem 3. Juni werden wir Pastor Georgi Zafirov aus Vraza bei uns im Gottesdienst zu Gast haben. Georgi wird dann auch predigen (auf deutsch). Im Anschluss an den Gottesdienst wollen wir mit allen Interessierten bei einem Nachtreffen von der Situation und Entwicklung in Bulgarien hören und Pastor Zafirov wird uns von seiner Arbeit im Neuaufbau seiner Gemeinde, der Arbeit in einem Obdachlosenheim, Gefängnis und den Romadörfern erzählen.

Es ist spannend mit zu erleben, wie eine Gemeinde von null auf entsteht. Zur Zeit trifft sich die kleine Gemeinde noch sonntags in einem Kinosaal. Nun hat sie ein Grundstück erworben und die ersten Baumaterialien gekauft. Bei uns werden Kirchen geschlossen. In  Bulgarien „aus Nichts“ gebaut.

Das wird für uns sicher sehr interessant werden.

Ich möchte Euch alle ganz herzlich zum Gottesdienst um 10 Uhr und anschließenden Treffen einladen.

Es wird Kaffee und Kuchen und ein kleines Mittagessen geben. Bitte gebt die Einladung auch gerne weiter. Jeder und jede ist herzlich willkommen.

gez. Pfr. Seelbach

Ankündigung: Besuch aus Vraza

Im Gottesdienst am Sonntag , dem 3. Juni 2018 wird im Rahmen des Petri-Missionstages Pastor Georgi Zafirov aus Vraza/Bulgarien zu Gast sein.

Pastor Zafirov wird im Gottesdienst die Predigt halten und Grüße seiner Gemeinde überbringen. Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir zu einem Kaffee  ein, bei dem die Nadeshda-Bulgarienhilfe über aktuelle Projekte informieren.

Pastor Zafirov wird von seinem Gemeindegründungsprojekt in Vraza berichten. Seit einigen Jahren trifft sich seine immer größer werdende Gemeinde sonntags morgens zum Gottesdienst in einem angemieteten Kinosaal. Nun ist die Gemeinde dabei, eine eigene Kirche mit Sozialisation und Kindergarten zu bauen. In Zeiten, in denen bei uns Kirchen geschlossen und Gemeindezentren abgerissen bzw. verkauft werden, ist der Vortrag von Pastor Zafirov  sicher ein spannender und ermutigender Bericht.

 

Das Bild zeigt Pastor Georgi Zafirov (rechts) vor der Petrikirche bei einem seiner früheren Besuche.