30 Euro im Monat …

.. bedeuten für alleinerziehende Mütter oder Familien in Bulgarien, die oft ausschließlich von Kindergeld leben, so viel. Nicht nur, dass ein Kind Kleidung und Schulmaterialien kaufen kann und so ohne die drückenden Geldsorgen lernen darf, sondern auch die Gewissheit, da gibt es jemanden in Deutschland, der an mich glaubt und mich unterstützt, mir schreibt, für mich betet.

Seit vielen Jahren unterstützen Familien und Singles unsere Patenkinder in Bulgarien. Seitenweise könnten wir berichten über kleine und große Wunder. Brieffreundschaften, die über Landesgrenzen hinweg unter Kindern entstehen, bis hin zum weiter unterstützten und abgeschlossenen Jurastudium.

Die Bulgaren lieben ihr schönes Land sehr und möchten gerne dort bleiben. Uns kostet es einen Euro pro Tag, Familien und ihren Kindern Hoffnung auf eine gute Zukunft im eigenen Land zu schenken!

Sprechen oder schreiben Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen zu diesem Projekt haben oder helfen möchten.

Annette Seelbach

Pressekonferenz: Haus der Zuflucht

Das Team des Hauses der Zuflucht berichtet von der Öffentlichkeitsarbeit vor Ort:

Heute war unsere erste Pressekonferenz seit Beginn der staatlichen Finanzierung. Der Buergermeister von Mezdra, verschiedene Medien, Beamte von der Polizei, vom Sozial- und Jugendamt, Beamte von der Stadtregierung aus Vratza und Paedagogen waren dabei. Ziel der Pressekonferenz war es die Arbeit im Haus der Zuflucht bekannt zu machen sowie den Finanzplan von der staatlichen Finanzierung bekannt zu geben.

Es war ein gelungener Treff und wir sind Gott sehr dankbar fuer die offene Tuer und fuer Sein Wirken!

Anbei uebersende ich euch den Bericht, der in drei Zeitungen und in der RegionalTV seit heute da ist. Die Zusammenarbeit mit dem Team funktioniert sehr gut. Bald erwarten wir neue Bewohner.

Bitte betet weiter, dass die Arbeit ein Segen fuer die Menschen, die zu uns kommen, ist sowie fuer die ganze Region.

Liebe Gruesse und Gottes reichen Segen!

Jahrestreffen 2018 der Nadeshda-Bulgarienhilfe

Am Sonntag, dem 3. Juni 2018 fand im Petri – Gemeindehaus das Jahrtestreffen der Freunde und Mitarbeitenden der Nadeshda-Bulgarienhilfe statt.

Aus diesem Anlass war Pastor Georgi Zafirov aus Vraza eingeladen. Nach einem gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst, in dem Pastor Zafirov die Predigt hielt, fand das Jahrestreffen mit 40 teilnehmenden Gemeindegliedern und Gästen im Petri-Gemeindehaus statt. Im Mittelpunkt stand der Bericht von Pastor Zafirov mit Bildern und Informationen zur Arbeit seiner Gemeinde in Vraza/Nordbulgarien.

Zu den Projekten, die die Nadeshda-Bulgarienhilfe begleitet und fördert, gehört in Absprache mit dem Sozialamt der Stadt Vraza eine Hilfe für Obdachlose, die soziale und seelsorgliche Hilfe für Insassen des kommunalen Gefängnisses sowie eine Arbeit in den umliegenden Romadörfern.

Erste Bauzeichnung
Erste Bauzeichnung

Die Gemeinde, die Pastor Zafirov vor vier Jahren von seiner damaligen Gemeinde in Mezdra aus, begonnen und gegründet hat, zählt ca. 50 Personen. Zurzeit trifft sie sich sonntags in einem angemieteten Kinosaal zum Gottesdienst.

Nun hat die Gemeinde ein Grundstück gekauft, um in den nächsten Jahren ein Gemeindezentrum aufzubauen.

Neben einem Raum für die Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen werden ein Kindergarten und eine Sozialstation entstehen. Nach dem Vorbild des Gemeindeaufbaus in Mezdra, den wir vor acht Jahren begleitet und mit unterstützt haben, wird die Gemeinde in Vraza begleitet durch denselben Architekten ebenfalls zahlreiche Arbeiten beim Neubau durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer aus der Gemeinde ausführen.

Die veranschlagten Baukosten betragen ca. 150 000 Euro. Es ist für uns schon jetzt spannend zu sehen, wie diese Gemeinde aus kleinen Anfängen wächst und mit Ihren Diensten zu einem wichtigen Bestandteil des Lebens in Vraza und eine Hilfe für die Menschen dieser Stadt wird.

Das Treffen endete mit einem gemeinsamen Mittagessen, das die Helferinnen und Helfer der Nadeshda-Bulgarienhilfe vorbereitet hatten.

Am Ende sprach Pastor Zafirov an alle Anwesenden eine herzliche Einladung nach Vraza zur Einweihung Ihres neuen Zentrums aus – auch wenn das Jahr noch nicht genannt werden konnte.

Freunde und Mitarbeitende der Nadeshda- Bulgarienhilfe mit Pastor Zafirov (mittlere Reihe/vierter von links) am Ende des Treffens vor der Petrikirche.